Honigtörtchen mit Tee-Mousse

Manch einer kennt sie vielleicht – diese russische Honigtorte mit den unendlich vielen Böden. Wie heißt sie nochmal? Ach ja – Medovnik! Die hatte ich schonmal ganz privat für die Familie gezaubert und dieses Mal dachte ich, dass ich sie ja ein wenig abwandeln könnte. Im kleineren Format und mit einer luftigen Mousse versehen, die einen willkommenen Kontrast zu den kompakten Böden darunter bietet, schmeckt Medovnik mindestens genauso gut wie im Original.

Zutaten:

Für 4 Törtchen von 7,5 cm Durchmesser und 5,5 cm Höhe

Für die Böden:

  • 50 g Honig
  • 10 g Zuckerrübensirup
  • 130 g Zucker
  • 15 g Butter
  • Vanille nach Belieben
  • 2 Eier (Größe M)
  • 350 g Mehl
  • 1 gestrichener TL Backpulver
  • 1 Prise Salz

Für die Crème fraîche-Creme:

  • 100 ml Sahne
  • 200 g Crème fraîche
  • 50 g Puderzucker
  • etwas Honig
  • 1 Blatt Gelatine

Für die Tee-Mousse:

  • 2 Blatt Gelatine
  • 75 ml schwarzer Tee, stark
  • 1 Eigelb
  • 20 g Zucker
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • 100 ml Sahne

Außerdem:

  • 100 ml schwarzer Tee, stark
  • Walnüsse
  • 100 g Zucker

Zubehör:

  • Handrührgerät mit Schneebesen und Knethaken
  • Nudelholz
  • Backpapier
  • 4 Formen für Törtchen, zum Beispiel mit 7,5 cm Durchmesser und 5,5 cm Höhe (alternativ kann das Rezept auch für eine einzige große Torte gebraucht werden, dann benötigt man eine Springform und einen Tortenring)
  • Kochtopf
  • Backpinsel
  • Wasserbad

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 160 °C Umluft vorheizen. Für die Böden Honig, Zuckerrübensirup, Zucker, Butter und Vanille aufkochen. Die Eier schaumig schlagen und langsam die Honigmasse unter Rühren hineingießen.
  2. 300 g Mehl, Backpulver und Salz mischen und mit der Honigmasse verkneten. So viel vom restlichen Mehl dazugeben, bis die Konsistenz eines weichen Nudelteigs oder festen Hefeteigs erreicht ist.
  3. Den Teig in vier gleich große Teile teilen. Die Teile separat auf vier Bögen Backpapier sehr dünn ausrollen. Mit den Förmchen Kreise ausstechen, den überschüssigen Teig nicht vom Backpapier entfernen (dafür ist er ohnehin zu klebrig). Zwei Teigportionen auf Backbleche ziehen und gleichzeitig für etwa 10 Minuten backen. Danach den überschüssigen Teig einsammeln und die Böden auskühlen lassen. Genauso mt den beiden anderen Teigportionen verfahren.
  4. 100 ml starken schwarzen Tee kochen und abkühlen lassen. Für die Crème fraîche-Creme die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Sahne steif schlagen. Crème fraîche mit dem Puder- und Vanillezucker verrühren, mit Honig aromatisieren. Die Gelatine ausdrücken und in einem Topf bei niedriger Hitze vorsichtig auflösen. Zwei Esslöffel der Crème fraîche-Creme zur Gelatine rühren und diese Mischung dann zur restlichen Crème fraîche-Creme geben. Die Sahne unterheben.
  5. Die Förmchen auf eine flache Platte stellen. In jede einen Boden geben. Jeden Boden mit Tee bestreichen, darauf einen Klecks Crème fraîche-Crteme verteilen. So verfahren bis nur noch 4 Böden übrig sind. Diese nach dem Auflegen nicht mit Tee, sondern nur mit Creme bestreichen. Für mindestens zwei Stunden kalt stellen.
  6. Für die Tee-Mousse die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 75 ml starken Tee kochen. Das Eigelb mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Auf ein heißes Wasserbad setzen und unter Rühren langsam den Tee hineingießen. Die Sahne steif schlagen. Die Eiermasse auf ein kaltes Wasserbad stellen und unter Rühren abkühlen lassen. Sobald sie zu gelieren beginnt, die Sahne unterheben und die Creme auf die Törtchen verteilen. Kalt stellen (wenn Du ganz sicher sein willst, dass die Törtchen später beim Herauslösen ihre Form behalten, friere sie ein).
  7. Für die Dekoration Walnüsse von unten mit Zahnstochern aufpieksen. Den Zucker aufkochen und bei mittlerer Hitze karamellisieren (das klappt besonders gleichmäßig, wenn man ganz wenig Wasser zum Zucker gibt). Den Topf vom Herd nehmen. Das Karamell etwas abkühlen lassen. Wenn es etwas zähflüssiger ist, die Walnüsse hineintunken und über dem Topf abtropfen lassen. Den Karamellfaden, der dabei entsteht, abschneiden, sobald er fest ist. Wenn zwischendurch das Karamell zu fest wird, einfach nochmal kurz erhitzen. Die Zahnstocher entfernen und die Nüsse komplett abkühlen lassen.
  8. Die Törtchen vorsichtig aus ihren Formen lösen (und, wenn man sie eingefroren hat, auftauen lassen). Die Teigreste von den Böden zerbröseln und die Törtchen damit und mit den Nüssen verzieren.
  9. Fertig!

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Erste Schritte
%d Bloggern gefällt das: